ProjekteVerwaltungsgebäude | Landeshauptarchiv Schwerin

  • Landeshauptarchiv Schwerin Schwerin, Graf-Schack-Allee 2

Landeshauptarchiv | Grundinstandsetzung

Bauzeit 2009 – 2010

Schwerin | Graf-Schack-Allee 2

Auftraggeber | Betrieb für Bau und Liegenschaft Mecklenburg-Vorpommern

Bruttogrundfläche | ca. 2500m²

PLANUNGSLEISTUNGEN:

  • Planungsleistungen nach § 15 HOAI; Leistungsphasen 2-9
  • denkmalpflegerische Zielstellung
  • Brandschutzplanung

Der Verwaltungstrakt wurde in allen Bauteilen Grund instandgesetzt. Folgende Schwerpunkte wurden bei der Sanierung umgesetzt:

  • Sanierung der Gründung, Einbau einer neuen Kellersohle und Erneuerung der Sperrschichten
  • Errichtung eines rückseitigen Zwischenbaus
  • Asbestentsorgung, neue Fußbodenaufbauten
  • Umbau von Innenwänden und Türen, Ausbesserung / Erneuerung der Wandoberflächen
  • neue Dachdeckung mit Dachziegeln
  • neue Entwässerung und Dachgeschossausbau
  • Fassadensanierung, komplette Außenhaut mit Fenster / Türen, sowie Einbau von Aufzug, Treppe und Rampen
  • neue Sanitär-, Heizungs-, Elektrotechnik

Das Verwaltungsgebäude ist als Massivbau mit Stahlbetondecken und tragenden Wänden aus Mauerwerk errichtet worden. Aufgrund der schlechten Baugrundverhältnisse in der Nähe des Burgsees besteht die Gründung aus einen Stahlbetonbalkenrost auf Stahlbetonpfählen. Die ungedämmte Kellersohle liegt zwischen dem Balkenrost direkt auf dem verdichteten Baugrund auf. Die Sockelzone wurde mit Werksteinplatten verkleidet. Die verputzten und ehemals weiß gestrichenen Außenwände sind durch den Wechsel zwischen Pfeilern und tief eingebetteten Öffnungen streng vertikal gegliedert. Als Fassadenschmuck dienen ein schmiedeeisernes Brüstungsgitter im Obergeschoss und ein Wappen im Mittelband des Eingangsgiebels, sowie das reich ornamentierte Eingangsportal. Die Fenster sind als Holzkastenfenster mit Sprossenteilung ausgebildet.
Das Dachtragwerk besteht aus Stahlfachwerkbindern. Es ist zur Zeit mit Betonpfannen gedeckt, ursprünglich bestand die Deckung aus roten Ziegeldachpfannen mit starkem Relief.

Im Gebäudeinnern sind insbesondere die Eingangshalle und der ehemalige Vortragsraum mit besonderer Ausstattung versehen und die Oberflächen in farbiger Fassung künstlerisch ausgestaltet.

PROJEKT

Das Geheime und Hauptarchiv Schwerin wurde in den Jahren 1909 -1911 nach den Plänen des Ministerialbaurats Paul Ehmig errichtet. Es wird bis heute als Archivgebäude vom Landeshauptarchiv Schwerin genutzt. Abgesehen von geringfügigen baulichen Veränderungen ist das Gebäude in seinem ursprünglichen Zustand erhalten.

Es besteht aus einem unterkellerten, zweigeschossigen Verwaltungstrakt an der Graf-Schack-Allee und einem mittig angeschlossenen, siebengeschossigen Magazintrakt parallel zur Klosterstraße. Die Gebäude sind als Einzelanlagen ausgewiesen, die dem Denkmalschutz unterliegen. Der Denkmalschutz bezüglich des Altbaus Landeshauptarchiv erstreckt sich auf das gesamte äußere Erscheinungsbild, die historische Baustruktur und die ortsfeste Ausstattung.