ProjekteWohn- & Geschäftsgebäude | Historisches Einfamilienhaus

Historisches Einfamilienhaus | Sanierung und Umbau

Bauzeit 2013 – 2014

Schwerin | Hospitalstaße 7

Auftraggeber | Privat

Bruttogrundfläche | ca. 400m²

PLANUNGSLEISTUNGEN:

  • Gebäudeplanung nach § 33 HOAI; LPH 1-8
  • Denkmalpflegerische Zielstellung
  • Außenanlagen

 

Ziel von baulichen Maßnahmen war die weitgehende Wiederherstellung des äußeren architektonischen Erscheinungsbildes des Gebäudes zur Erbauungszeit. Die Ziegelfassade, einschließlich einiger Fensteröffnungen, sind im Laufe von Nutzungsänderungen baulich verändert worden. Mit der Errichtung der Anbauten im Zuge von Umbaumaßnahmen der Vergangenheit, direkt an das Gebäude wurden erhebliche Eingriffe in die ursprünglichen Fassaden vorgenommen. Der westlich gelegene Haupteingang wurde im Zuge der Errichtung des Kesselhauses in den 1930er Jahren auf die Nordseite verlegt. Die betreffenden Fassadenabschnitte waren soweit geschädigt, dass ein Austausch des Sichtmauerwerkes mit entsprechenden Ziegeln erforderlich wurde. Die noch sichtbare bauzeitliche Klinkerfassade hatte zusätzliche Schädigungen durch Witterungseinflüsse. Die lasierten Ziegel der Fensterbänke sind durch mechanische Einwirkung und Frostabplatzungen erheblich geschädigt und wurden im Zuge der Fassadensanierung in Teilbereichen ergänzt.

PROJEKT

Nach ca. zehnjähriger Brache des Klinikgeländes erfolgte 2012 die Veräußerung des städtischen Areals an private Investoren, zur baulichen Entwicklung und Umnutzung des Gesamtstandortes. In diesem Zusammenhang sind mehrere Teilgrundstücke aus der Gesamtentwicklung herausgelöst worden. Bei dem Grundstück an der Hospitalstraße handelt es sich um eine Teilfläche des ehemaligen städtischen Krankenhauses.
Das auf dem Grundstück befindliche denkmalgeschützte Gebäude wurde als Infektionsbaracke errichtet und nachfolgend bis in die Gegenwart als Kesselhaus (Heizhaus) und Personalhaus für den Klinikbetrieb genutzt.

 

Zur Präsentation: Hospitalstraße 7 (Dateigröße 4MB)