ProjekteVerwaltungsgebäude | Deutsche Rentenversicherung Nord

Hauptgebäude DRV Nord | Sanierung

Bauzeit 2011 – 2013

Schwerin | Lübecker Straße 142

Auftraggeber | Deutsche Rentenversicherung Nord

Bruttogrundfläche | ca. 3200m²

PLANUNGSLEISTUNGEN:

  • Gebäudeplanung, nach § 33 HOAI; LPH 1 – 8
  • Brandschutzplanung
  • Außenanlagenplanung
  • Möbelplanung

Die Bauarbeiten begangen mit den Demontagearbeiten im September 2011. Bis November 2011 erfolgte der vollständige Rückbau der Einbauten aus den 1990er Jahren. Nach der Freilegung der historischen Gebäudesubstanz wurde der Ausbau, mit Sichtbarmachung der historischen Gebäudefassung, im Februar 2013 fertig gestellt.

Das Umbaukonzept ist geprägt durch die Neuordnung der Funktionseinheiten unter Beibehaltung der grundsätzlichen Gebäudestruktur.
Im Erdgeschoss, direkt an das Treppenhaus angrenzend, wurde ein zentraler Empfangsbereich für sämtliche Beratungsbereiche geschaffen. Die behindertengerechte Erschließung der einzelnen Geschossebenen erfolgt zukünftig über den Aufzug. Bauliche Veränderungen, mit der Schaffung von zusätzlichen Stichfluren, erfolgten hauptsächlich in den Kopfbauten.
Im Untergeschoss wurde durch den Einbau eines neuen Fußbodens eine Verbesserung der bautechnischen und bauphysikalischen Eigenschaften beabsichtigt.
Unter Berücksichtigung relevanter denkmalpflegerischer Belange wurde eine klare Differenzierung zwischen historischen und neuen Bauteilen/ Ausbaudetails vorgesehen.

PROJEKT

Die Deutsche Rentenversicherung Nord beabsichtigte am Standort Schwerin die bestehenden Verwaltungsstrukturen zusammenzuführen. Unter Berücksichtigung der nutzungstechnischen, denkmalpflegerischen, brandschutz- und arbeitsschutztechnischen Anforderungen wurden die Büroflächen im Hauptgebäude optimiert.

Die auf dem Standort befindlichen Gebäude, auch mit den einzelnen historischen Erweiterungen, stehen unter Denkmalschutz.
Das Hauptgebäude, der erste Teil des Seitenflügels sowie das Kartendepot, wurden in den Jahren 1892/ 1893 als Verwaltungsgebäude der Invaliditäts- und Alters-Versicherungsanstalt Mecklenburg zu Schwerin errichtet. In den Jahren 1927/ 1928 wurde das Hauptgebäude aufgestockt und ein Erweiterungsbau als Kartenarchiv zur Schillerstraße errichtet. Im Jahr 1938 ist auf dem Grundstück, an der Schillerstraße, ein zweigeschossiges Fachwerkgebäude als Dienstwohnung des Direktors der Landesversicherungsanstalt errichtet worden.